Flecken aus Matratze entfernen – Tipps und Tricks (Herbst 2022)

Damit Ihre Matratze auch nach längerem Gebrauch noch wie neu aussieht und riecht, haben wir für Sie clevere Tipps und Tricks parat.
Von
reviewed
Überprüft
Zuletzt AktualisiertZuletzt Aktualisiert: September 07, 2022
Matratzenwahl ist Leser-unterstützt. Wir können eine Provision für Produkte verdienen, die über Links auf dieser Seite gekauft wurden. Erfahren Sie hier mehr über unseren Prozess

Unsere Matratzen sind jede Nacht für bis zu 8 Stunden im Einsatz. Dabei kommen sie oft nicht nur mit Schweiß, den wir an die Matratze abgeben, in Kontakt.

Nach manch einem romantischen Abend finden sich auch mal Rotweinflecken auf der Matratze. Nach heißen Sommernächten kommen schnell einmal Schweißflecken zum Vorschein. Missgeschicke mit Blut- oder Urin sind nicht immer ausgeschlossen. Wenn der Bezug Ihrer Matratze flüssigkeitsabweisend genug ist, bleibt die Matratze meist verschont. Aber das ist nicht immer der Fall.

Egal, welches Malheur Ihnen bzw. Ihrer Matratzen zugestoßen ist, wir haben einige hilfreiche Tipps und Tricks für Sie parat, mit denen Sie schnell und einfach Flecken aus Matratze entfernen können.

Wie oft Matratze reinigen?

Für ein angenehmes Schlafklima braucht es eine saubere Matratze – da werden viele gleicher Meinung sein. Aber wie oft sollte man die Matratze reinigen und wie reinigt man eine Matratze überhaupt richtig?

Unsere Bettwäsche findet regelmäßigen den Weg in die Waschmaschine. Aber wenn es um unsere Matratzen geht, ist dies eine andere Sache. Eine Matratze passt schließlich in keine Waschmaschine. Sie mit Wasser zu reinigen wäre zudem keine gute Idee. Insbesondere Schaumstoffmatratzen sollten in keinem Fall mit Wasser behandelt werden.

Auch wenn Sie einen wasserfesten Bettbezug benutzen, wie beispielsweise den 100% wasserdichten Matratzenschoner von Third of Life, der Flecken fernhält, bedeutet das nicht, dass diese nicht hin und wieder einer Säuberung unterzogen werden sollte. Es wird dabei geraten, diese mindestens alle sechs Monate einer gründlichen Reinigung zu unterziehen.

In der Zwischenzeit können Sie Ihre Matratze jedoch alle paar Wochen auffrischen, indem Sie sie wenden bzw. für einen Tag seitlich aufstellen, damit sie auslüften kann. So kann jegliche ausgestaute Feuchtigkeit auf dem Matratzenkern entweichen.

Experten raten zudem nicht direkt nach dem Aufstehen das Bett zu machen, da sonst die Wärme und Schweiß aus der Nacht unter der Bettdecke eingeschlossen wird und nicht entweichen kann. Besser ist es, die Bettdecke für einige Stunden an die frische Luft zu hängen und Ihre Matratze so auslüften zu lassen.

Doch dies ist nicht immer ausreichend, denn hin und wieder kann eine Matratze versehentlich mit Substanzen in Kontakt kommen, mit wir denen ungern ein Bett teilen.

Fleckentypen & Reinigungsmittel

Während einige Flecken sich leichter entfernen lassen als andere, benötigt es für jede Art eine etwas andere Vorgehensweise, damit Ihre Matratze wieder einladend aussieht und angenehm riecht. Den Gebrauch von aggressiven Reinigungsmitteln sollten Sie, wenn es geht, vermeiden. Diese können in den Matratzenstoff eindringen und nachts Ihre Haut und Atemwege reizen. Im schlimmsten Fall können die Chemikalien Allergien auslösen. Glücklicherweise gibt es eine Reihe natürlicher Hausmittel, die im korrekten Gebrauch sehr gute Ergebnisse erzielen können.

Blut

Blutflecken können sehr hartnäckig sein, vor allem wenn die Flecken bereits eingetrocknet sind. Wenn Ihre Matratze versehentlich mit Blut in Kontakt gekommen ist, sollten Sie es bestenfalls entfernen, wenn der Fleck noch frisch ist.

Dazu können Sie den Fleck mit kaltem Wasser benetzen oder einsprühen. Gehen Sie aber nur sehr sparsam mit dem Wasser um, damit es nicht den Matratzenkern einsickert. Tupfen Sie dann den Fleck mit einem trockenen Tuch ab. Der Fleck sollte langsam verblassen, da das Wasser das Blut verdünnt.

Bei eingetrockneten Blutflecken hilft es eine Backpulver-Wasser-Mischung oder Sodalauge anzufertigen. Reiben Sie das Pulver oder die Lauge mit einem feuchten Tuch ein und lassen Sie es eine Zeit lang einwirken, bevor Sie es abwischen. Dabei sollten Sie stets von außen nach innen reiben, um den Fleck nicht noch größer zu machen. Anschließend können Sie den Fleck nochmals mit etwas Wasser behandeln, bis dieser verblasst oder bestenfalls verschwunden ist.

Flecken aus Matratze entfernen – Tipps und Tricks (Herbst 2022)

Gegen Blutflecken ist eine Soda-Wasser-Mischung zu verwenden.

Urin

Genau wie bei Blutflecken, sollten Sie bei Urinflecken so schnell wie möglich handeln, damit Sie mehr Chancen haben ihn komplett auf der Matratze zu bekommen. Küchenpapier kann helfen, dass der Urin nicht weiter in die Matratze hineinsickert. Anschließend können Sie den Rest mit einem feuchten Tuch abtupfen.

Um unschönen gelben Rückständen und unangenehmen Gerüchen vorzubeugen, helfen Zitronensaft, Apfelessig oder Reinigungsalkohol. Sie können dabei etwas Flüssigkeit auf den Fleck auftragen und eine halbe Stunde einwirken lassen. Eventuelle Rückstände können dann mit einer Bürste entfernt werden. Aus hygienischen Gründen sollten Sie den Fleck mit etwas Desinfektionsmittel nachbehandeln.

Bei älteren bzw. eingetrockneten Urinflecken, sollten Sie am besten Natron oder Waschsoda gebrauchen, um unschöne Ränder auszubleichen.

Dazu sollten Sie das Pulver anfeuchten und in den Fleck einmassieren. Wenn die Paste getrocknet ist, können Sie diese einfach mit einem Staubsauger absaugen. Sollten die Urinflecken bereits zu tief eingesickert sein oder wenn schon ein unangenehmer Geruch entstanden ist, dann ist eine eine professionelle Reinigung kaum noch zu vermeiden.

Schweiß

Schweißflecken sind eine der häufigsten Verunreinigung von Matratzen. Gerade im Sommer schwitzen wir nachts vermehrt. Dadurch können unschöne, gelbliche Flecken und Ränder auftreten entstehen.

Damit Ihre Matratze wieder strahlend weiß erscheint und frisch riecht, brauchen Sie Natron und Wasser. Alternativ können Sie auch Zitronensäure oder Apfelessig mit Wasser zu einer Mixtur vermengen. Mit einer Zahn- oder Nagelbürste kann diese Mixtur dann in den Fleck eingearbeitet werden. Nach etwa zwanzig Minuten sollten Sie in der Lage sein den verbleibenden Fleck mit etwas Wasser ausreiben zu können. Falls noch ein unschöner Geruch zurückbleiben sollte, können Sie eine kleine Menge Waschpulver anfeuchten und auf der Fläche auftragen. Nach zehn bis zwanzig Minuten können Sie die Rückstände dann mit einer Bürste entfernen oder mit einem Staubsauger absaugen. Der Geruch sollte nun gänzlich verschwunden sein.

Rotwein

Verwenden Sie bei frischen Rotweinflecken am besten etwas Mineralwasser und Küchentücher, um den Rotwein zu verdünnen.

Streuen Sie dann Salz auf die Stelle und lassen Sie es so lange einwirken, bis es den restlichen Rotwein ausgenommen hat. Anschließend können Sie das Salz mit einer Bürste entfernen oder mit dem Staubsauger absaugen. Falls im Nachhinein noch Flecken sichtbar sein sollten, können Sie diese mit etwas Zitronensaft bleichen. Tupfen Sie dazu etwas Zitronensaft auf den verbleibenden Fleck. Nach etwa zwanzig Minuten können Sie die Stelle mit einem Küchentuch und etwas Wasser abreiben. Dies können Sie wiederholen, bis nichts mehr vom Rotwein zu sehen ist.

Erbrochenes

Da der Geruch von Erbrochenem sehr unangenehm ist, sollten Sie möglichst vermeiden den Fleck eintrocknen zu lassen. Entfernen Sie rasch das Erbrochende mit genügend Küchenpapier. Danach sollten Sie den Fleck mit einer Wasser- und Natron-Mischung benetzen. Lassen Sie dies dann ca. drei Stunden einwirken. Anschließend können Sie die Stelle mit einer Bürste säubern. Wir empfehlen Ihnen zudem, nachdem die Matratzenoberfläche komplett getrocknet ist, die Stelle mit etwas Desinfektionsmittel zu besprühen.

Alternative: Reinigen lassen

Flecken aus Matratze entfernen – Tipps und Tricks (Herbst 2022)

Bei besonders hartnäckigen Flecken ist die professionelle Reinigung zu empfehlen.

Wenn die Verschmutzungen zu gravierend sind oder bestimmte Flüssigkeiten zu spät behandelt wurden und sich ein unangenehmer Geruch und unschöne Flecken nicht mehr entfernen lassen, sollten Sie eine professionelle Reinigung in Erwägung ziehen. Vielerorts kann dazu ein Experte direkt zu Ihnen nach Hause kommen. Je nachdem was Ihrer Matratze zugestoßen ist, kann diese direkt bei Ihnen zu Hause behandelt werden. Hartnäckige Flecken müssen in einigen Fällen einer Nassreinigung unterzogen werden. Dazu muss Ihre Matratze von einem Fachmann professionell gereinigt werden. Unter Umständen müssen Sie dann für einige Nächte auf Ihre Matratze verzichten, bis diese wieder frisch und sauber zu Ihnen nach Hause geliefert wird.

Matratze richtig pflegen

Mit der richtigen Pflege Ihrer Matratze sparen Sie sich Zeit, Mühen und Kosten einer intensiven Reinigung. Vor allem Schimmel und Milben können von Leib und Matratze ferngehalten werden, wenn Sie diese mindestens alles vier Wochen wenden bzw. auslüften. Feuchtigkeit kann so entweichen und Pilzsporen finden keinen Nährboden. Bestimmte Staubsaugeraufsätze können zudem verwendet werden, um alle paar Monate Hautschuppen, Haare und Staub von der Matratzenoberfläche zu entfernen. Ratsam ist der Gebrauch eines Matratzenschoners, der verhindert, dass der Schweiß und die darin enthaltenen Salze durch das dünne Spannbetttuch ungehindert in die Matratze gelangen können. Nutzen Sie zudem in jedem Fall einen Lattenrost und ein Bettgestell mit genügend Höhe, damit die Luft unter Ihrer Matratze zirkulieren kann. Um Verschmutzungen durch Flüssigkeiten vorzubeugen, ist es ratsam einen wasserfesten Bettbezug, wie beispielsweise den Matratzenschoner von Blumtal, zu nutzen, der zwar atmungsaktiv ist, jedoch Flüssigkeiten möglichst nicht an die darunterliegende Matratze abgibt.

Fazit

Eine hygienische und angenehm riechende Matratze ist das A und O für ein gutes Schlafklima. Die richtige Pflege Ihrer Matratze hilft dabei, dass sich unangenehme Gerüche nicht ausbreiten können. Dabei reicht es bereits, wenn Sie Ihre Matratze regelmäßig wenden. Zur Belüftung und somit Prävention von Schimmelbildung helfen einfache Matratzenschoner. Auch Kaltschaumtopper können verhindern, dass Flüssigkeiten in den Matratzenkern gelangen und sie verlängern so das Leben Ihrer Matratze. Doch auch, wenn Ihnen ein Missgeschick passiert, können Sie mit ein paar einfachen Hausmitteln verhindern, dass Ihre Matratze auf lange Zeit Flecken und unangenehme Gerüche entwickelt. Wichtig ist dabei, dass Sie rasch handeln, die Flecken aus Matratze entfernen, damit Flüssigkeiten nicht in dieser eindringen und eintrocknen können.

FAQ

Wie entferne ich alte Flecken aus der Matratze?

Je nachdem welche Art Flecken Sie entfernen möchten, gibt es unterschiedliche Hausmittel, die bei der Reinigung helfen. Zitronensäure, Natron und Essig beispielsweise können in einigen Fällen auch alte Schweiß und Rotweinflecken bleichen und verblassen lassen. Oftmals müssen alte Flecken jedoch professionell gereinigt werden.

Wie entferne ich Cola-Flecken aus der Matratze?

Sie können Colaflecken mit etwas lauwarmen Wasser und Zitronensaft aus der Matratze herauswaschen. Wenn Coca-Cola bereits eingetrocknet ist, kann diese mit Gallseife und etwas Wasser herausgerieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.